Chirurgie

Zahnchirurgie kann auch bedeuten, einen zerstörten Zahn zu retten und durch Überkronen den Zahn wieder seiner Funktion zuzuführen resp. den Zahn als Stützpfeiler für Zahnbrücke oder eine Teilprothese zu verwenden.

Zahnärzte und Zahnchirurgen verfügen über eine umfangreiche Ausbildung, um auch komplizierte zahnchirurgischeund zahnmedizinische Eingriffe vornehmen zu können. Vor der Zahnspangenbehandlung müssen oft vom Zahnchirurgen verlagerte Zähne im Kiefer operativ entfernt werden. Auch Operation von tief kariösen Zähnen oder entzündete Zähne müssen vielfach zahnchirurgische entfernt werden, im Besonderen bei mehrwurzeligen Backenzähnen die meist nicht so einfach durch eine Zahnextraktion entfernt werden können gehört zum Fachgebiet der Zahnchirurgie. Der Zahnarzt als Spezialist für Zahnchirurgie, kann einen Zahnersatz anbringen, wie Zahnimplantate, damit eine natürliche Kaubewegung wieder ermöglich ist. Die zahnchirurgische Entfernung von zerstörten Milchzähnen mit tiefer Karies gehört auch in das Behandlungsgebiet der Zahnchirurgie beim Kinderzahnarzt. Zum Behandlungsspektrum der Zahnchirurgie gehören auch Zahnimplantationen bzw. das Einsetzen von Titanschrauben oder Keramikschrauben in den Kieferknochen, sodass auch funktioneller festsitzender Zahnersatz für ältere Leute möglich ist.

Zur Zahnchirurgie gehört:

♦ Zahnextraktion
♦ Wurzelbehandlung
♦ Wurzelspitze Resektion
♦ Zyste Entfernung

Beim Begriff der Zahnchirurgie denken die meisten Menschen an die Entfernung von Zähnen, nicht zuletzt wegen der Entfernung der Weisheitszähne.

Meist verbinden Zahnpatienten mit Zahnchirurgie nur die einfache Entfernung eines Zahnes unter normaler Betäubung, denn vielfach wurden noch erhaltungswürdige Zähne bei Zahnschmerzen entfernt, doch der Begriff der Zahnchirurgie bzw. beim Zahnarzt, Oralchirurgen oder Zahnchirurgen wird völlig anders definiert, denn meist ist der Zahn noch zu retten.

Zahnchirurgie bei Weisheitszähnen

Ein häufigste Fall in der Zahnchirurgie bleibt das operative entfernen der Weisheitszähne.

Die Zahnmedizin und im speziellen die Zahnchirurgie befasst sich mit Korrekturen an Zähnen und Kieferknochen, von der einfachsten Entfernung der Zähne bis hin zu den störenden Weisheitszähnen oder der Korrekturen von überlangen Zungenbändchen und Lippenbändchen. Die Durchführung all dieser aufgeführten Eingriffe aus der Zahnchirurgie sollten von einem erfahrenen Fachzahnarzt für Oralchirurgie vorgenommen werden. Weisheitszähnemüssen chirurgisch nicht entfernt werden, wenn keine Beschwerden auftreten, doch Weisheitszähne werden vielfach entfernt, da Backenzähne oft zu wenig Platz im Oberkiefer und Unterkiefer haben, was zu akuten und chronischen Beschwerden führen kann. Weisheitszähne können wegen Platzmangel überhaupt nicht oder nur unvollständig durchbrechen und haben dadurch auch keine Kaufunktion. Oft liegen die Weisheitszähne schon während der Entwicklung horizontal im Kiefer und können sich selbst bei ausreichendem Platzangebot im Kiefer nicht in die Zahnreihen einordnen. Weisheitszähne werden vielfach durch den Kieferchirurgen operativ entfernt, denn die Zahnchirurgie ist im Unterkiefer-Seitzahnbereich wie auch bei Zystenoperationen und dem Setzen von Zahnimplantaten nicht risikolos, da bei allen Operationen im Unterkieferbereich die Gefahr besteht, dass der Hauptnerv des Unterkiefers zeitweilig oder sogar für immer verletzt wird was zu einem vollständigen Gefühlsverlust der Unterlippenhälfte führen kann. Bei der Zahnchirurgie, kann auch der Zungennerv oder eine Lippenhälfte betroffen sein, was zu einer Taubheit der Zunge führen kann.

 


© 2022 Wael Batal